»Mit dem Essen spielt man nicht«

Entwicklung eines smarten Kampagnenmotivs für greenpeace
Greenpeace suchte nach einem Motiv für die Kampagne gegen Gentechnik bei McDonalds. Am 27. Oktober wurde das Gewinner-Motiv auf www.mcgen.de bekanntgegeben. Das von DENKdifferent und Jorge García entwickelte Motiv "Inside Out" schaffte es bei diesem Wettbewerb auf Platz 1 und wird nun als neues Keyvisual für Informationsmaterial zum Thema "Gen-Food" eingesetzt.

Laut greenpeace verfüttert die Geflügelwirtschaft seit 2014 wieder Gen-Soja. Lebensmittel wie Milch, Eier, Fleisch von Tieren, die gentechnisch verändertes Futter bekommen haben, müssen nicht gekennzeichnet werden. Für pflanzliche Zutaten gibt es bereits eine verpflichtende Gentechnik-Kennzeichnung – diese gilt auch für Futtermittel. Bauern und Lebensmittelhersteller wissen also genau, wenn ihre Produkte mithilfe genetisch veränderter Futtermittel hergestellt wurden. Das Problem ist aber: Diese Information müssen sie nicht an die Verbraucher weiterreichen. Diese Tatsache brachte mich auf die Idee, das Problem als Matrioschka darzustellen. Versteckt im Kern - im Innern der Matrioschka - befindet sich das manipulierte Gen. Dieser Kern steckt im Mais und der Mais wird dann an die Kuh verfüttert. Die Kuh gibt Milch und diese Milch wird dann vom Menschen getrunken. Ein Ketteneffekt, der durch die deutliche Visualisierung jeden das Problem erkennen lässt: Alle Verbraucher sind davon betroffen! Weitere Infos findet man unter www.greenpeace.de